• ewbe wangler banner neu
    ewbe wangler banner neu

Kündigungsschutz Aschaffenburg

Konflikte am Arbeitsplatz lassen sich nicht immer vermeiden. Arbeitgeber reagieren dann oft mit einer Abmahnung oder einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Hier kommt es aus Sicht des Arbeitgebers darauf an, dass beides formal korrekt und juristisch berechtigt ist, um wirksam werden zu können. Wir beraten Arbeitnehmer und Arbeitgeber in allen Themen rund um das Arbeitsrecht und den Kündigungsschutz.

Arbeitnehmer wiederum wollen in solchen Fällen wissen, ob und wie sie rechtlich dagegen vorgehen sollen, ob sie einen Aufhebungsvertrag unterschreiben sollen und ob sie Anspruch auf eine Abfindung haben. Im Falle einer Kündigung ist zudem zügiges Handeln geboten, denn eine Kündigung kann vor dem Arbeitsgericht nur innerhalb einer Frist von 3 Wochen angegriffen werden. Deshalb erhalten Sie bei uns auch sehr kurzfristig einen Termin. Da unsere drei Fachanwälte erfahrene Arbeitsrechtsspezialisten sind und sich regelmäßig mit Kündigungsschutzverfahren auseinandersetzen, haben Sie bei uns immer einen kompetenten Ansprechpartner, selbst wenn „Ihr“ Anwalt einmal außer Haus oder im Urlaub sein sollte. Die Beantwortung solcher Fragen erfordert Erfahrung und Kompetenz im Bereich des allgemeinen, individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Wer welche Rechte hat, ist nur selten durch den Arbeitsvertrag allein geregelt. In der Regel beurteilt sich dies nach Richterrecht, aber auch beispielsweise nach Sondergesetzen, wie z.B. dem Sozialgesetzbuch oder dem Mutterschutzgesetz.

  • Beratung und Vertretung bei Kündigungen und Kündigungsschutzklagen, insbesondere bei Personalabbau 
  • Verhandlung von Abfindungen
  • Erstellung und Optimierung von Abmahnungen
  • Erarbeitung und Optimierung von Betriebsratsanhörungen und behördlichen Anträgen zur Zustimmung zur Kündigung (z.B. bei Schwerbehinderten, Mitarbeitern in Elternzeit)
  • Verhandlung und Erstellung von Aufhebungsverträgen
  • Optimierung von Aufhebungsverträgen unter steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Gesichtspunkten